Auto in Vollbrand

Rasche Löschaktion verhinderte Schlimmeres: Oldtimer geriet in Obsteig in Brand

Obsteig – Am späten Mittwochnachmittag gegen 18.20 Uhr wollte ein 75-jähriger Österreicher seinen nicht zum Verkehr zugelassenen Oldtimer in seinem Stadel im Bereich Mieminger Plateau einparken und fuhr dazu über die Tennenbrücke in den Stadel. Schon am Parkplatz bemerkte der Mann laut Polizei, dass der Wagen im Bereich der Kühlerhaube zu rauchen begann. Zeitgleich schlugen bereits Flammen aus diesem Bereich.

Brüderpaar wurde auf Brand aufmerksam

Der 75-Jährige konnte das Auto wieder über die Tennenbrücke zurück auf den Vorplatz schieben und versuchte dort mit einem Feuerlöscher den bereits brennenden Wagen zu löschen. Die Frau des Mannes wurde durch einen lauten Knall und die Schreie des Mannes auf den Vorfall aufmerksam und setzte die Rettungskette in Gang. Zwei unbeteiligte Männer, ein 38-Jähriger und dessen 49-jähriger Bruder, hielten sich zu diesem Zeitpunkt ganz in der Nähe auf.

Nachdem diese die Rauchsäule sowie die Sirene wahrnahmen, eilten auch sie zum brennenden Wagen und unterstützen den 75-Jährigen bei den Löscharbeiten. Die Freiwillige Feuerwehr, welche mit drei Fahrzeugen und 15 Einsatzkräften im Einsatz stand, konnte den in Vollbrand stehenden Pkw schließlich löschen. Der 75-Jährige wurde von der Rettung mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in das Krankenhaus nach Zams eingeliefert. Die Brandursache wird derzeit noch ermittelt. (TT.com)

Für Sie im Bezirk Imst unterwegs:

Alexander Paschinger

Alexander Paschinger

+4350403 3014

Thomas Parth

Thomas Parth

+4350403 2035

Verwandte Themen