Mädchen-Schülerliga

Titel-Traum platzte erst im Finale: MS Kematen glänzte als Vizemeister

Platz zwei bei der Mädchen-Fußball-Schülerliga in Wien: oben von links: Maria Hörtnagl, Hannah Steiner, Lea Gebhart, Ilvie Gustafsson, Toni Heis, Trainer Alex Gruber. Unten von links: Hannah Moll, Linda Bogovic, Leyla Güngördü, Whitney Ndubuizi, Leonie Wegscheider, Mandy Weber.
© OEFB/Adina Hamidovic

Wien - Es wäre ja nicht so, als dass es die fußballbegeisterten Mädchen der Mittelschule Kematen nicht schon als Erfolg werten konnten, zu den zehn besten von 226 teilnehmenden Schulen zu zählen - und zum Bundesfinale der Mädchen-Schülerliga nach Wien fahren zu dürfen.

Die endgültige Krönung erfolgte dann kürzlich in der Bundeshauptstadt mit dem sensationellen zweiten Platz. Die Truppe von Trainer Alex Gruber schlug in der Gruppenphase Salzburg, Niederösterreich und Wien 1, verlor nur gegen Oberösterreich und zog damit in das Halbfinale ein, wo gegen das BG/BRG Polgarstraße aus Wien dank des 2:1-Siegestreffers von Leonie Wegscheider der Finaleinzug fixiert wurde.

Die Mädchen der MS Kematen trumpfen beim Schülerliga-Bundesfinale in Wien auf

Die Tirolerin Whitney Ndubuizi wurde zur besten Torhüterin gewählt.

Ein Titel ging dennoch nach Tirol

Im Endspiel musste man sich gegen das BG/BRG Porcia Spittal (Kärnten) knapp mit 1:2 geschlagen geben. Bei einem Turniersieg hätte auf Coach Gruber wohl eine Rasur gewartet. So hieß es auf der Homepage der MS Kematen: „Ein wenig Glück hatte auch der Trainer der Kemater Mädels, denn so konnte er seine Haarpracht behalten.“

Neben der Silbermedaille durfte sich Torfrau Whitney Ndubuizu über die Auszeichnung als beste Torfrau feiern. Nicht nur die Keeperin wird das Bundesfinale in Wien als tolle Erinnerung im Gedächtnis behalten. (TT.com)

Für Sie im Bezirk Innsbruck unterwegs:

Michael Domanig

Michael Domanig

+4350403 2561

Verena Langegger

Verena Langegger

+4350403 2162

Renate Perktold

Renate Perktold

+4350403 3302

Verwandte Themen