Nach schwerer Verletzung

Geheimnis um Tour-Favorit Vingegaard endlich gelüftet

Kann Jonas Vingegaard (DEN) seine Tour-Siege 2022 und 2023 verteidigen?
© LISELOTTE SABROE

Der zweifache Tour-de-France-Sieger Jonas Vingegaard (27) fährt also auch heuer in Frankreich mit. Ob er bei der am Samstag in Florenz beginnenden Rundfahrt den Sieg anpeilen kann, steht nach einem schweren Sturz in den Sternen.

Florenz – Jonas Vingegaard wird bei der diesjährigen Ausgabe der Traditions-Radrundfahrt am Start stehen. Der Däne aus dem Visma-Team hatte sich bei einem schweren Sturz auf der Baskenland-Rundfahrt Anfang April u.a. das Schlüsselbein gebrochen und eine Lungenverletzung zugezogen. Vingegaard hat seither kein Rennen mehr bestritten. Wie Visma am Donnerstag bekanntgab, wird der Titelverteidiger die Tour nun in Angriff nehmen.

„Ich freue mich darauf, bei der Tour zu starten. Die letzten paar Monate waren nicht leicht“, sagte Vingegaard in einer Mitteilung der niederländischen Equipe. 2022 und 2023 hatte er in Paris triumphiert. Heuer startet die Tour am 29. Juni. Die Slowenen Tadej Pogacar und Primoz Roglic gelten als Favoriten. Pogacar hatte im Mai den Giro d'Italia gewonnen und möchte als erster Profi seit Marco Pantani 1998 das Double schaffen.

Der US-Amerikaner Sepp Kuss kann hingegen aufgrund der Nachwirkungen einer Corona-Infektion nicht an der Tour de France teilnehmen. Der Visma-Rennstall gab den Startverzicht des Vuelta-Siegers 2023 am Dienstag bekannt und nominierte für den starken Kletterer den Niederländer Bart Lemmen nach. (TT.com)

Verwandte Themen