Nach Reparatur und Testflug

Durch Hagel beschädigte AUA-Maschine wieder im regulären Betrieb

Die Nase des Flugzeugs wurde durch einen Hagelsturm schwer beschädigt.
© Screenshot X

Schwechat – Jene AUA-Maschine, die am 9. Juni über der Steiermark in ein Unwetter geraten und durch Hagel beschädigt worden ist, nimmt am (heutigen) Mittwoch den regulären Betrieb wieder auf. AUA-Sprecherin Anita Kiefer bestätigte auf APA-Anfrage entsprechende Informationen des Onlineportals "Austrian Wings". Am Dienstag hatte der Airbus A320 nach einer Reparatur einen erfolgreichen Testflug absolviert. Die Maschine landete danach wieder auf dem Flughafen Wien in Schwechat.

Die AUA hat eine interne Untersuchung zu dem Flug von Palma de Mallorca nach Wien am 9. Juni eingeleitet und auch die Sicherheitsuntersuchungsstelle des Bundes (SUB) um eine externe Prüfung gebeten. Laut der Airline soll die Gewitterzelle für die Cockpit-Crew laut deren Angaben auf dem Wetterradar nicht ersichtlich gewesen sein. Zudem prüft die Staatsanwaltschaft Graz, ob fahrlässige Gemeingefährdung vorliegt. (APA)

undefined

Crew für sieben Tage freigestellt

Kritik nach Flug durch Hagel: Ein Pilot war angeblich nicht im Cockpit

undefined

Flieger bei Gewitter zerstört

„Auf einmal sind wir voll abgesackt“: Passagiere des Hagel-Flugs der AUA erzählen

undefined

175 Passagiere an Bord

AUA-Maschine bei heftigem Hagelsturm schwer beschädigt: Untersuchung eingeleitet

Verwandte Themen