Schwer verletzt in Klinik gebracht

Schwerer Paragleitunfall in Innsbruck: 26-Jährige prallte auf Hausdach und stürzte zehn Meter ab

Die Frau war mit dem Gleitschirm auf der Seegrube gestartet. Beim Landeanflug kam es zum Unfall.
© TT/Liebl

Durch den Wind dürfte die Frau die Kontrolle über den Gleitschirm verloren haben. Die Schwerverletzte wurde in die Innsbrucker Klinik gebracht.

Innsbruck – Zu einem schweren Paragleitunfall kam es Mittwochvormittag in Innsbruck. Eine Gruppe von drei FliegerInnen startete gegen 9 Uhr von der Seegrube aus mit ihren Gleitschirmen. Ziel war der Landeplatz bei der technischen Universität.

Im Landeanflug sank der Schirm einer 26-jährigen Deutschen aufgrund des Talwindes plötzlich stark ab. Zusätzlich kam die Frau in bodennahe Turbulenzen, teilt die Polizei mit. Oberhalb der Peerhofsiedlung stürzte sie mit ihrem Paragleiter ab, schlug auf das Dach eines Wohnhauses auf und stürzte von dort noch rund zehn Meter in die Tiefe in ein Gebüsch.

Eine Bewohnerin des Hauses wurde durch den Aufprall auf den Unfall aufmerksam und setzte sofort die Rettungskette in Gang. Die schwer verletzte 26-Jährige wurde nach der Erstversorgung durch Rettung und Notarzt in den Schockraum der Innsbrucker Klinik gebracht. Sie dürfte laut Polizei mehrere Knochenbrüche und Schürfwunden erlitten haben. Der Paragleitflug war bei der Austro Control vorschriftsmäßig angemeldet. (TT.com)

Für Sie im Bezirk Innsbruck unterwegs:

Michael Domanig

Michael Domanig

+4350403 2561

Verena Langegger

Verena Langegger

+4350403 2162

Renate Perktold

Renate Perktold

+4350403 3302

Verwandte Themen