Rutschte beim Abstieg aus

Tragisches Unglück: Österreicher (49) stürzte bei Bergtour in Südtirol 70 Meter in den Tod

Am Mittwoch kam ein 49-jähriger Bergsteiger bei einer Bergtour ums Leben. Er rutsche beim Abstieg offenbar aus und stürzte 70 Meter in die Tiefe.

Mühlbach, Innsbruck – Ein 49-jähriger Österreicher ist am frühen Mittwochnachmittag bei einer Bergtour im Bereich der Gaisjochspitze in Meransen im Gemeindegebiet von Mühlbach in Südtirol tödlich verunglückt.

Der Mann, der mit seiner Frau unterwegs war, war offenbar beim Abstieg über den Südgrat ausgerutscht und 70 Meter über felsiges Gelände in die Tiefe gestürzt. Die Frau alarmierte daraufhin die Rettungskräfte, hieß es vonseiten italienischer Medien.

Der Notarzthubschrauber Pelikan 2 sowie Bergretter waren im Einsatz. Zunächst konnte der Hubschrauber den Berichten zufolge wegen Nebels nicht zu dem Alpinisten vordringen, erst nach einer halben Stunde gelang es den Einsatzkräften, den Verunglückten zu bergen.

Der 49-Jährige, der laut Mitarbeitern der Bergrettung Vintl aus Wiener Neustadt stammen soll, dürfte auf der Stelle tot gewesen sein. Der Leichnam des Mannes wurde mit einer Seilwinde geborgen. Die Frau wurde abgeholt und psychologisch betreut. (APA, TT.com/jub)

Verwandte Themen