Auch Georgien weiter

Türkei nächster Gegner für das ÖFB-Team: Mühevolles 2:1 gegen Tschechien

Kapitän Hakan Calhanoglu erzielte den Führungstreffer für die Türkei.
© AFP/Bouys

Trotz über einer Stunde in Überzahl musste die Türkei gegen Tschechien lange um das Weiterkommen zittern. Als drittes Team in Gruppe F qualifizierte sich Georgien durch ein 2:0 gegen Portugal für das Achtelfinale.

Hamburg – Österreichs Nationalteam trifft im EM-Achtelfinale am Dienstag (21.00 Uhr/live TT.com-Ticker, ServusTV) in Leipzig auf die Türkei. Die Türken sicherten sich den zweiten Platz in Gruppe F am Mittwochabend in Hamburg mit einem 2:1-Sieg gegen Tschechien. Im Viertelfinale würde der Sieger aus dem Duell zwischen Rumänien und den Niederlanden auf das ÖFB-Team warten. Es könnte damit in der Runde der letzten acht ausgerechnet in Berlin zu einer Neuauflage des EM-Duells mit „Oranje“ kommen.

Das ÖFB-Team hatte die Niederländer am Dienstag zum Abschluss der Gruppenphase im Berliner Olympiastadion mit 3:2 bezwungen und den Gruppensieg davongetragen. Die Niederländer rutschten als einer von vier aufgestiegenen Gruppendritten ins Achtelfinale – und dort aufgrund des Überraschungssieges von Georgien gegen Portugal (2:0) ins Rasterviertel der Österreicher.

Tabelle | Gruppe F

Sollte die ÖFB-Equipe ins Halbfinale einziehen, würde sie dieses am 10. Juli in Dortmund bestreiten. Gegner wären entweder England, die Slowakei, die Schweiz oder Italien. Den Turnierfavoriten Spanien, Portugal, Gastgeber Deutschland, aber auch Frankreich und Belgien könnte Österreich frühestens im Finale am 14. Juli in Berlin begegnen.

Die Spiele bis dahin würden ab 2. Juli im Vier-Tage-Rhythmus stattfinden. Vorerst hat die Auswahl von Ralf Rangnick aber bis Dienstag spielfrei. Das Match gegen die Türkei ist das letzte aller acht EM-Achtelfinali.

Das bisher letzte Duell mit den Türken hat das ÖFB-Team in einem Test im März in Wien mit 6:1 für sich entschieden. Gegen die Niederländer gab es vor dem Coup am Dienstag in Berlin seit 1990 sieben Niederlagen in Serie. Die jüngsten ÖFB-Länderspiele gegen Rumänien, den Überraschungssieger der EM-Gruppe E, fanden im Herbst 2020 vor wegen der Corona-Pandemie leeren Rängen in der Nations League statt. Einer 2:3-Heimniederlage in Klagenfurt folgte unter Teamchef Franco Foda ein 1:0-Auswärtssieg.

Georgien träumt weiter

Georgien hat seine EM-Premiere mit einem 2:0-Sieg über Portugal verlängert. Der Weltranglisten-74. zog nach dem überraschenden Sieg am Mittwoch als Gruppendritter hinter Portugal und Türkei ins Achtelfinale ein. Napoli-Star Khvicha Kvaratskhelia (2.) und Georges Mikautadze (57./Elfmeter) schenkten Georgien mit ihren Toren ein K.o.-Duell mit Spanien. Portugals B-Elf blieb trotz aller Dominanz ohne Durchschlagskraft. Cristiano Ronaldo und Kollegen treffen nun auf Slowenien. (TT.com, APA)

Verwandte Themen