Erzählt von schrecklichen Szenen

Wurde selbst zum Opfer: Paris Hilton spricht im US-Kongress über Missbrauch von Jugendlichen

Paris Hilton bei der Anhörung vor dem US-Kongress. Sie setzt sich für eine Stärkung der Kinderfürsorge und den Schutz der Kinder in Amerika ein.
© APA/AFP/JIM WATSON

Paris Hilton, die laut eigener Aussage in ihrer Jugend sexuell missbraucht wurde, fordert im US-Kongress strengere Regeln im Kampf gegen Missbrauch von Jugendlichen und berichtet von ihren Erfahrungen.

Washington – US-Realitystar Paris Hilton hat im Kongress in Washington strengere Regeln im Kampf gegen Missbrauch in Jugendeinrichtungen gefordert – und dabei ihre eigenen Missbrauchserfahrungen an derartigen Orten beschrieben.

„Als ich 16 Jahre alt war, wurde ich mitten in der Nacht aus meinem Bett gezerrt und in einen anderen Bundesstaat gebracht, in die erste von vier stationären Jugendhilfeeinrichtungen“, berichtete die 43-Jährige am Mittwoch (Ortszeit) laut US-Medien vor einem Ausschuss des Repräsentantenhauses.

Ich wurde zwangsweise mit Medikamenten vollgepumpt und vom Personal sexuell missbraucht.
Paris Hilton

„Diese Programme versprachen Heilung, Wachstum und Unterstützung.“ Stattdessen aber durfte Hilton zwei Jahre lang weder frei sprechen noch sich frei bewegen, berichtete demnach die zweifache Mutter. „Ich wurde zwangsweise mit Medikamenten vollgepumpt und vom Personal sexuell missbraucht.“ Sie sei durch Flure geschleift und ausgezogen worden.

Ihr Eltern wussten von alldem nichts, erzählte Hilton weiter. Sie seien getäuscht worden von den Betreibern der Einrichtungen – von einer „gewinnorientierten Industrie“, wie Hilton sagte. Dabei handelt es sich unter anderem um Einrichtungen für problembehaftete Teenager.

„Steckten Finger in uns“

Es ist nicht das erste Mal, dass Hilton über ihre Erfahrungen spricht. In ihrer Dokumentation „This is Paris“ (2020) hatte sie öffentlich gemacht, dass sie in ihrer Jugend Missbrauch und Gewalt in derartigen Einrichtungen erlebt habe. Auch in US-Medien hatte sie bereits von körperlichem und psychischem Missbrauch berichtet. „Dann legten sie uns auf Tische und steckten ihre Finger in uns“, erzählte Hilton in einem Video der New York Times Ende 2022. „Das war definitiv kein Arzt.“

Gerichtet an Jugendliche, die heute in US-Einrichtungen vergleichbare Erfahrungen machten, sagte Hilton: „Ich sehe dich. Ich glaube dir. Ich weiß, was du durchmachst, und ich werde dich nicht aufgeben.“ (dpa)

Mehr zum Thema:

undefined

Leute

Paris Hilton: Ich wurde im Internat sexuell missbraucht

undefined

Erste Bilder veröffentlicht

„Ich bin so dankbar“: Paris Hilton präsentierte Töchterchen London auf Instagram

undefined

Aus Scham lange geschwiegen

Neo-Mama Paris Hilton spricht über Abtreibung: „Ich war nicht bereit dafür"

Verwandte Themen