Ein Stück Netz-Geschichte

„Uh-oh“: Messenger ICQ wurde nach fast 28 Jahren eingestellt

Das Smartphone-Zeitalter hat ICQ nicht überlebt. (Symbolbild)
© Canva/ICQ

Wer in den Nullerjahren etwas auf sich hielt, hatte einen ICQ-Account. Jetzt machte der Messenger dicht.

Für einen der ältesten Chatdienste ist nach fast 28 Jahren Schluss. Der Messenger ICQ wurde am 26. Juni abgedreht. ICQ war 1996 von der israelischen Firma Mirabilis gestartet worden. Der Name spielt auf den Satz „I seek you“ („ich suche dich“) an. Der Dienst war für sein Blumen-Logo und den charakteristischen Nachrichten-Signalton („Uh-oh“) bekannt. Ihre ICQ-Nummer wussten wohl die meisten Nutzerinnen und Nutzer auswendig.

Der Online-Vorreiter AOL kaufte ICQ 1998 während des ersten Internet-Booms für mehrere hundert Millionen Dollar. Zu seinen Hochzeiten Anfang der 2000er Jahre zählte der Dienst nach eigenen Angaben mehr als 100 Millionen Accounts.

In den folgenden Jahren wurde ICQ jedoch von anderen Messaging-Angeboten überholt. Im Jahr 2010 wurde der Service einer russischen Firma übernommen, die inzwischen auch den dortigen Facebook-Klon VK betreibt. (TT.com)

Verwandte Themen