Welpe kam nie an

Wollte Hund übers Internet kaufen: 53-Jährige wurde Opfer von Betrügern

Der süße Welpe aus dem Netz diente als Lockmittel. (Symbolfoto)
© iStockphoto

Ein im Internet gekaufter Welpe kam nicht wie vereinbart im Bezirk Imst an. Die Käuferin war einem Betrug aufgesessen.

Imst – Eine Frau aus dem Bezirk Imst wollte übers Internet einen Hund kaufen, ist dabei aber an Betrüger geraten, berichtet die Polizei am Freitag. Die 53-Jährige suchte sich auf einer deutschen Homepage einen Welpen aus und überwies den geforderten Kaufpreis auf ein deutsches Konto. Als der Hund in den folgenden Tagen nicht geliefert wurde, nahm die Frau via Messenger-Dienst wieder Kontakt mit dem Verkäufer auf.

Dieser forderte daraufhin einen vierstelligen Betrag – angeblich für eine Transportbox. Das war der Käuferin aber zu teuer, weshalb sie angab, den Hund selbst abholen zu wollen. Daraufhin brach der Kontakt zum Verkäufer ab. Die Frau verlor dadurch mehrere hundert Euro. (TT.com)

Für Sie im Bezirk Imst unterwegs:

Alexander Paschinger

Alexander Paschinger

+4350403 3014

Thomas Parth

Thomas Parth

+4350403 2035

Verwandte Themen