Schubert hatte Finale verpasst

Japaner dominierten bei Boulder-Weltcup in Innsbruck

Innsbruck – Angeführt von Sohta Amagasa hat Japan beim Boulder-Weltcup der Männer in Innsbruck einen Dreifachsieg gefeiert. Auf den Plätzen zwei und drei landeten am Freitagabend vor einer mit 3000 Zuschauern ausverkauften Kulisse Meichi Narasaki und Sorato Anraku. Insgesamt vier Japaner standen im sechsköpfigen Finalfeld. Der Tiroler Lokalmatador Jakob Schubert hatte am Mittwochabend die Qualifikation für das Halbfinale verpasst.

Am Samstag folgen im Vorstieg die Quali und das Halbfinale, am Sonntag geht es dann um die Stockerlplätze. Da will neben Schubert auch Jessica Pilz wieder ein Wörtchen mitreden. Sie wurde am Donnerstag Fünfte im Boulder-Bewerb. (APA)

Für Sie im Bezirk Innsbruck unterwegs:

Michael Domanig

Michael Domanig

+4350403 2561

Verena Langegger

Verena Langegger

+4350403 2162

Renate Perktold

Renate Perktold

+4350403 3302

Verwandte Themen