Badegäste fanden Bub im Wasser

Musste reanimiert werden: Sechsjähriger nach Badeunfall in Wien in Lebensgefahr

Ein Sechsjähriger befindet sich auf der Intensivstation des LKH Wien, nachdem er bei einem Badeunfall beinahe ums Leben gekommen ist.

Wien – Ein Sechsjähriger, der nach einem Badeunfall im Wiener Angelibad im Bezirk Floridsdorf am Samstag reanimiert werden musste, schwebte am Sonntag in Lebensgefahr. Laut AKH-Sprecherin Karin Fehringer befand sich der Bub auf der Intensivstation des Wiener Krankenhauses.

Das Kind war am Samstag von anderen Badegästen im Wasser gefunden und geborgen worden. Sowohl die Helfer als auch ein Bademeister leisteten sofort Erste Hilfe, bis die Einsatzkräfte eintrafen, hieß es. Der Alarm ging bei der Berufsrettung gegen 17.40 Uhr ein.

Fünf Teams inklusive Helikopter rückten aus, auch Berufsfeuerwehr und Polizei waren im Einsatz, unter anderem um die sichere Landung des Rettungshubschraubers vor dem städtischen Sommerbad am rechten Ufer der Alten Donau zu gewährleisten. (APA)

Verwandte Themen