Eltern und Töchter völlig erschöpft

Urlauberfamilie musste im Zillertal von knapp 3000 Meter geborgen werden

In Ginzling konnte die erschöpfte Familie wieder sicheren Boden unter den Füßen spüren.
© ZOOM.TIROL

Unter dem Gipfel musste die vierköpfige Familie aus Tschechien ihre Bergtour abbrechen. Der Polizeihubschrauber barg sie unverletzt.

Finkenberg – Eine tschechische Urlauberfamilie startete am Donnerstag gegen 9.30 Uhr von Hintertux zu einer Bergwanderung. Ziel der Eltern und der 18 und 21 Jahre alten Töchter war die Alpeiner Scharte auf 2959 Metern.

Schon der erste Aufstieg gestaltete sich schwierig. So verloren sich Töchter und Eltern zwischenzeitlich bei einer Weggabelung. Nachdem sie sich wiedergefunden hatten, stiegen sie weiter in Richtung Gipfel auf.

Völlig erschöpft Notruf gewählt

Knapp unter der Alpeiner Scharte verließen die Familie jedoch die Kräfte. Die Gruppe war völlig erschöpft und musste schließlich den Notruf wählen. Die Besatzung des Polizeihubschraubers „Libelle Tirol“ konnte alle vier Personen unverletzt bergen und nach Ginzling fliegen.

Von dort aus brachte sie die Bergrettung zu ihrer Unterkunft in Finkenberg. Laut Polizei seien die Wanderer gut ausgerüstet gewesen. Ob sie für die Kosten der Hubschrauberbergung trotzdem aufkommen müssen, sei noch unklar. (TT.com)

Für Sie im Bezirk Schwaz unterwegs:

Angela Dähling

Angela Dähling

+4350403 3062

Verwandte Themen