Der erste Schritt zur Kandidatur

Es geht um 2600 Unterschriften: Die neuen Parteien müssen um Unterstützung werben

Bevor sich eine Partei am 29. September den Wählerinnen und Wählern stellen kann, muss sie zuerst Unterstützungserklärungen sammeln.
© APA/Scheriau

Wer noch nicht im Nationalrat sitzt, muss insgesamt 2600 Unterstützungserklärungen vorlegen, um bei der Wahl antreten zu können. Mehr als ein halbes Dutzend Gruppen wollen es probieren. Am 2. August steht fest, wer es auf den Stimmzettel schafft.

Verwandte Themen