Untergrund grollte

Erdbeben mit einer Magnitude von 2,5 war in der Nacht nahe Imst spürbar

Imst – Am späten Sonntagabend gegen 22.30 Uhr war in und um Imst für kurze Zeit ein Beben zu spüren. Menschen in der Nähe des Epizentrums (etwa zehn Kilometer östlich der Bezirkshauptstadt) vernahmen ein Grollen und ein Zittern des Untergrundes, das – so rasch, wie es aufgetreten war – auch wieder abklang.

Die GeoSphere Austria schrieb am Montagfrüh dann von einer Magnitude von 2,5 ml – ab einer Stärke von 5 wird ein Beben gefährlich. Da es sich also lediglich um ein leichtes Erdbeben handelte, sind bisher erwartungsgemäß auch keine Schäden an Gebäuden sichtbar.

Der Erdbebendienst bittet darum, das Wahrnehmungsformular auszufüllen oder die App QuakeWatch Austria zu benutzen, um Beobachtungen zu melden. (TT.com/jub)

Mehr zum Thema:

undefined

Magnitude 2,1

Leichtes Erdbeben erschütterte in der Nacht das Gschnitztal

undefined

Epizentrum bei Landeck

Stärke 2,6: Erdbeben im Tiroler Oberland war für manche spürbar

Für Sie im Bezirk Imst unterwegs:

Alexander Paschinger

Alexander Paschinger

+4350403 3014

Thomas Parth

Thomas Parth

+4350403 2035

Verwandte Themen