Schülerkalender wird eingeführt

Italien verbietet Handys in Klassenzimmern ab neuem Schuljahr

Mobiltelefone sind auch für Unterrichtszwecke verboten. Der Bildungsminister besteht auf altmodische Schülerkalender.

Rom – Italien verbietet Handys in den Klassenzimmern ab dem neuen Schuljahr im September. Bildungsminister Giuseppe Valditara hat ein Rundschreiben unterzeichnet, das den Gebrauch von Mobiltelefonen, auch für Unterrichtszwecke verbietet. „Ich glaube nicht, dass man mit einem Mobiltelefon gut unterrichten kann. Und damit ist natürlich nicht die Verwendung von Tablets oder PCs gemeint, die allerdings nur unter Aufsicht des Lehrers verwendet werden dürfen“, so der Minister.

„Ich habe angeordnet, dass für das nächste Schuljahr und die folgenden Jahre der altmodische Schülerkalender wieder eingeführt wird, in dem das Kind die Schulaufgaben mit einem Stift einträgt. Wir müssen unsere Kinder wieder an den Umgang mit Stift und Papier gewöhnen“, so der Minister.

Weniger als eines von vier Ländern verbietet laut UNESCO-Angaben die Nutzung von Mobiltelefonen. Im Jahr 2018 verbot Frankreich Mobiltelefone in den Schulen. In der Folge gingen Schweden, Finnland und die Niederlande den gleichen Weg.

Das Bildungsministerium in Italien heißt seit dem Amtsantritt der Rechtsregierung um Premierministerin Giorgia Meloni im Oktober 2022 „Ministerium für Schule und Verdienst“. Damit signalisiert Meloni klar, dass Leistung künftig im italienischen Schulsystem mehr zählen soll. (APA)

Verwandte Themen