Gericht in Kolumbien bestätigt Mordurteil gegen Ex-Justizminister

Bogota – Kolumbiens Oberster Gerichtshof hat die Verurteilung des ehemaligen Justizministers Alberto Santofimio zu 24 Jahren Gefängnis bestä...

Bogota – Kolumbiens Oberster Gerichtshof hat die Verurteilung des ehemaligen Justizministers Alberto Santofimio zu 24 Jahren Gefängnis bestätigt.

Weil er 1989 bei der Ermordung des Präsidentschaftskandidaten Carlos Galan von der Liberalen Partei eine „entscheidende Rolle“ gespielt habe, war Santofimio im Oktober 2007 verurteilt worden. Ein Jahr später hatte dann ein Gericht in Cundinamarca das gegen Santofimio verhängte Urteil ausgesetzt.

Santofimio war früher Senator und Justizminister sowie zweimaliger Präsidentschaftskandidat. Er war mit Pablo Escobar, dem Chef des Medellín-Drogenkartells, befreundet und fürchtete, sein innerparteilicher Konkurrent Galan könne ihn um das Präsidentenamt bringen.

Die entscheidende Zeugenaussage kam seinerzeit von Escobars Helfer John „Popeye“ Jairo Vazquez. Dieser sagte vor Gericht aus, er habe Santofimio mehrmals sagen hören, dass Galan unbedingt getötet werden müsse.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Galan, der als haushoher Favorit für die Präsidentschaftswahl 1990 galt, wurde im August 1989 während einer Wahlkampfveranstaltung in Bogota erschossen. ((APA/AFP)


Kommentieren


Schlagworte