Deutscher stürzte auf Bergtour mit seiner Tochter in Gletscherspalte

In den Zillertaler Alpen kam es Samstagmittag zu einem tödlichen Alpinunfall. Für einen 57-Jährigen kam jede Hilfe zu spät.

Mayrhofen – Die Serie der tödlichen Alpinunfälle reist nicht ab. Tirol hat einen weiteren toten Bergsteiger zu beklagen: Samstag gegen 12.20 Uhr stürzte ein 57-jähriger Deutsche im Bereich des Gletschergebietes Großer Löffler in eine Spalte.

Dabei zog er sich schwerste Verletzungen zu, an denen er verstarb. Der Mann war am frühen Morgen mit seiner 27 Jahre alten Tochter von der Talstation der Materialseilbahn der Greizer Hütte zu ihrer Bergtour aufgebrochen. Am Gletscher angekommen legten beide ihre Steigeisen an. An einem kleinen, steilen Vorsprung entschieden sie, dass der Vater vorausgehen sollte. Ohne Sicherung machte er sich auf den Weg. Rund sieben Meter oberhalb seiner Tochter wurde der 57-Jährige vermutlich von einem Stein getroffen. Er stürzte talwärts. In der Nähe seiner Tochter schlug er am Beginn einer Spalte auf. Er war sofort tot.

Die Tochter lief noch zur Greizer Hütte und alarmierte die Rettungskräfte. Der Leichnam wurde durch die Besatzung des Hubschraubers Heli 4 geborgen und zur nahegelegenen Greizer Hütte gebracht. Von dort wurde der Verstorbene vom Hubscgrauber des Innenministeriums nach Mayrhofen geflogen. (tt.com)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper