30-jähriger Albaner von Zug in Südtirol überrollt

Der Güterzug konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten. Für den Mann kam jede Hilfe zu spät.

Bozen – Ein tödliches Zugsunglück hat sich in der Nacht auf Samstag bei Klausen in Südtirol ereignet. Dabei wurde ein 30-jähriger Albaner von einem Güterzug erfasst und getötet. Der Mann war auf den Gleisen in Richtung Brixen unterwegs gewesen, schilderte ein Beamter der Bahnhofspolizei der APA. Nähere Umstände zu dem Unfall waren vorerst nicht bekannt.

Die folgenschwere Kollision passierte kurz vor Mitternacht. Der Lokführer bemerkte den in der Dunkelheit spazierenden Mann zu spät und konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten. Der 30-Jährige dürfte sofort tot gewesen sein. Unklar war vorerst, weshalb der Albaner den herannahenden Zug nicht gehört hatte. Die Staatsanwaltschaft Bozen hatte weitere Untersuchungen angeordnet. Die Bahnverbindung war für rund zwei Stunden unterbrochen, hieß es. (APA)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren


Schlagworte