Paszek meisterte in Peking auch zweite Hürde

Nach dem Erfolg über Jankovic schlug die Vorarlbergerin Cetkovska in drei Sätzen.

Peking – Tamira Paszek hat am Montag auch die zweite Hürde beim mit 4,5 Mio. Dollar dotierten WTA-Premier-Turnier in Peking gemeistert. Nach ihrem überraschenden Auftaktsieg über Jelena Jankovic rang die 20-jährige Vorarlbergerin auch die Tschechin Petra Cetkovska nach 2:05 Stunden mit 1:6,6:4,6:2 nieder. Damit steht Österreichs Nummer 1 im Achtelfinale dieses Turniers der zweithöchsten Kategorie und trifft nun entweder auf US-Open-Siegerin Samantha Stosur (AUS-6) oder die Russin Maria Kirilenko.

Top 40 bereits sicher

Paszek hatte gegen die Weltranglisten-32. aus Prostejov zunächst einen Fehlstart verzeichnet und den ersten Satz glatt abgeben müssen. Im zweiten Durchgang gelang der Dornbirnerin aber das Break zum 6:4 und in der Folge der Satzausgleich. Nach der Abwehr von zwei Breakbällen gleich zu Beginn des dritten Satzes geriet Paszek bald endgültig auf die Siegerstraße. Sie stellte damit im Head-to-Head mit der 26-Jährigen auf 1:1.

Im Achtelfinale, das nicht vor Mittwoch ausgetragen wird, trifft Paszek nun entweder zum zweiten Mal auf Stosur oder zum dritten Mal auf Kirilenko. Gegen beide Spielerinnen hat die Wimbledon-Viertelfinalistin dieses Jahres eine positive Bilanz: Beim Fed Cup vor vier Jahren gegen Australien fegte Paszek die Australierin mit 6:1,6:1 vom Sandplatz-Court und gegen die Russin hat sie zwei Siege auf Hartplatz 2008 zu Buche stehen. Außerdem trat Kirilenko heuer in Carlsbad wegen einer Verletzung nicht gegen die Österreicherin an.

Schon jetzt hat Paszek ein Preisgeld von 37.225 US-Dollar (27.568 Euro) sowie immerhin 140 WTA-Punkte sicher. Unabhängig vom weiteren Abschneiden wird sich die aktuell 54. der Weltrangliste damit wieder in Richtung Top 40 schieben. (APA)


Kommentieren