Deutscher Asmussen soll neuer Chefvolkswirt der EZB werden

Der deutsche Finanz-Staatssekretär ist die Empfehlung der Eurogruppe für den Posten bei der Europäischen Zentralbank.

Luxemburg – Der deutsche Finanz-Staatssekretär Jörg Asmussen soll neuer Chefvolkswirt der Europäischen Zentralbank (EZB) werden. Die Finanzminister der Euro-Länder schlugen den Deutschen einstimmig für das einflussreiche Amt an der EZB-Spitze vor, wie Eurogruppen-Chef Jean-Claude Juncker Dienstag früh nach einem Treffen in Luxemburg mitteilte. Asmussen soll die Nachfolge des Deutschen Jürgen Stark antreten, der Anfang September die Aufgabe seines Postens als EZB-Chefvolkswirt angekündigt hatte.

Juncker bestätigte damit vorherige Angaben von EU-Diplomaten. Der Wechsel soll bis Jahresende vollzogen sein. Starks Rücktritt war als Zeichen von Kritik am Ankauf von Staatsanleihen aus schwachen Euro-Staaten wie Spanien und Portugal durch die EZB gedeutet worden.

Der 1966 geborene Asmussen gilt als einer der wichtigsten Mitarbeiter des deutschen Finanzministers Wolfgang Schäuble (CDU) in der internationalen Finanz- und Schuldenkrise. Nach seiner Berufung zum Finanzminister 2009 beließ Schäuble den anerkannten Finanzexperten im Amt, obwohl Asmussen noch in der Amtszeit des SPD-Politikers Peer Steinbrück auf den Posten des Staatssekretärs befördert worden war.

Obwohl nun noch weitere Schritte folgen müssen, gilt Asmussens Berufung auf den Posten im EZB-Direktorium als so gut wie sicher, einen Gegenkandidaten gibt es nicht. Die offizielle Empfehlung Asmussens für den Posten muss am Dienstag noch durch die Finanzminister aller 27 EU-Länder erfolgen. Im Anschluss folgen Anhörungen vor dem EZB-Direktorium und dem Europarlament. Die endgültige Entscheidung treffen schließlich die Staats- und Regierungschefs. (APA/AFP)

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren


Schlagworte