Scheidungsdrama mit zwei Toten nahe Gänserndorf

Fuchsenbigl – In Fuchsenbigl in der Gemeinde Haringsee (Bezirk Gänserndorf) hat am Samstagnachmittag ein Scheidungsdrama zwei Tote gefordert. Eine 47-Jährige wurde erstochen, ihr Ehemann (52) erhängte sich. Das Landeskriminalamt geht von Mord und Selbstmord aus.

Nach Angaben der Sicherheitsdirektion war die 47-Jährige am Samstag gegen 16.00 Uhr von ihrer Tochter (17) in dem gemeinsam bewohnten Einfamilienhaus in Fuchsenbigl leblos aufgefunden worden. Rettungskräfte konnten nur noch den bereits eingetretenen Tod der Frau feststellen. Das Opfer wies massive Schnitt- und Stichverletzungen im Halsbereich auf.

Beamte der Polizeiinspektion Lassee fanden in der Folge auf dem Grundstück den Ehemann erhängt in einem Schuppen. Den Ermittlungen zufolge hatte das Paar in Scheidung gelebt. Die Trennung sei von der 47-Jährigen betrieben worden. Samstagnachmittag dürfte es zu einem Streit gekommen sein, in dessen Verlauf der 52-Jährige seine Frau vermutlich mit einem Klappmesser - ein solches wurde laut den Kriminalisten sichergestellt - tötete und dann Selbstmord verübte. Berichte, wonach gegen den Ehemann ein Betretungsverbot verhängt gewesen sei, würden nicht den Tatsachen entsprechen, hieß es weiter.

Neben der Tochter, die ihre Mutter fand, hatte das Paar auch einen Sohn. Die 17- und der 25-Jährige wurden nach dem Scheidungsdrama von einem Kriseninterventionsteam des Roten Kreuzes und vom Akutteam NÖ betreut. (APA)


Kommentieren


Schlagworte