Für Millionengage: Tony Blair wird Berater von Kasachstans Präsident

Der britische Ex-Premier „kennt und schätzt“ den autoritären Präsidenten Nasarbajew „seit Jahren“.

Astana - Der britische Ex-Premierminister Tony Blair (58) berät künftig den autoritären kasachischen Staatschef Nursultan Nasarbajew (71) - und soll damit Millionen verdienen. „Beide kennen und schätzen sich seit Jahren“, sagte ein Sprecher des seit Sowjetzeiten regierenden Nasarbajew am Montag nach Angaben der Agentur Itar-Tass in der Hauptstadt Astana. Blair solle für Wirtschaftsfragen zur Verfügung stehen. Presseberichten zufolge erhält der Ex-Regierungschef acht Millionen Pfund (9,2 Millionen Euro) im Jahr.

Es gehe eher um ein internationales Aushängeschild für den zentralasiatischen Steppenstaat, meint der Politologe Nurlan Jerimbetow. „Ich glaube nicht, dass Blair in Kasachstan Betriebe und Getreidefelder inspiziert.“ Auch Ex-Kanzler Alfred Gusenbauer (SPÖ) war von der kasachischen Regierung als Berater engagiert worden.

Blair verfügt bereits über einige Beraterverträge und ist seit 2007 Sondergesandter des Nahost-Quartetts. Nasarbajew regiert das öl-und gasreiche Kasachstan seit 1990 mit harter Hand. Erst vor kurzem hatte er sich vom linientreuen Parlament der Ex-Sowjetrepublik zum „Führer der Nation“ ernennen lassen. Menschenrechtler werfen ihm die Verletzung von Grundrechten und Unterdrückung Andersdenkender sowie Günstlingswirtschaft im neuntgrößten Flächenstaat der Erde vor. (APA/dpa)


Kommentieren


Schlagworte