Drei Vorfälle: Gestank zwang erneut Lufthansa-Maschine zum Landen

Innerhalb weniger Tage mussten mehrere A320-Maschinen der Lufthansa wegen eines eigenartigen Geruchs an Bord außerplanmäßig landen.

Frankfurt - Zum dritten Mal innerhalb weniger Tage ist ein Airbus der Lufthansa wegen seltsamen Geruchs in der Kabine außerplanmäßig gelandet. Die Flughafen-Feuerwehr in Frankfurt nahm die Maschine am Mittwochabend in Empfang. Wie ein Sprecher der Fluggesellschaft am Donnerstag mitteilte, verließen die 89 Passagiere und die Besatzungsmitglieder das Flugzeug unbeschadet. Die Crew hatte den Gestank beim Landeanflug auf Frankfurt gerochen und Alarm ausgelöst.

Eine Gefahr für die Passagiere habe nicht bestanden. Was den Geruch verursachte, war zunächst unklar. Erst am Freitag hatte eine Lufthansa-Maschine gleichen Typs A-320 auf dem Weg nach Madrid auf Zürich ausweichen und dort landen müssen, weil Besatzungsmitglieder einen seltsamen Gestank wahrgenommen hatten. In der Nacht auf Dienstag setzte eine Maschine der Lufthansa außerplanmäßig auf dem Flughafen der russischen Stadt Perm am Ural auf, weil zwei Flugbegleiter einen „chemischen Geruch“ bemerkt hatten. (APA/dpa)


Kommentieren


Schlagworte