Budget - Erste Rate für Euro-Rettungsschirm schon 2012 fällig

Durch Vorziehen des ESM muss schon im kommenden Jahr Kapital zur Verfügung gestellt werden.

Wien – Das beim jüngsten EU-Gipfel beschlossene Vorziehen des permanenten Euro-Rettungsschirms ESM von 2013 auf 2012 bedeutet, dass auch schon im nächsten Jahr Geld fließen muss. Wie viel das für Österreich sein wird, ist nach Angaben des Finanzministeriums aber noch nicht klar und hängt von den Details ab. Österreich ist an dem Rettungsschirm mit 2,23 Mrd. Euro Cash und 17,3 Mrd. Euro Garantien beteiligt.

Die 2,23 Mrd. Euro werden in fünf Tranchen fließen. Sollte im kommenden Jahr eine Rate vorgezogen werden, wären das rund 450 Mio. Euro. Genaue Zahlen gibt es aber noch nicht. Dieses Geld ist nicht Defizit-wirksam, eine vorgezogene Überweisung hätte daher keine Auswirkungen auf das Volumen des Sparpakets.

In Deutschland war gestern davon die Rede, dass 2012 die erste Tranche für den Aufbau des ESM-Kapitalstocks von 4,3 Mrd. Euro oder vielleicht noch mehr fällig werden könnte, „weil man den ESM schnell einsatzfähig haben möchte“. (APA)

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren


Schlagworte