Flock, Guggenberger und Maier verpassten das Top-10-Finale

Das Tiroler Trio konnte sich beim Weltcup in Winterberg nicht in Szene setzen.

Winterberg – Die Österreicherin Janine Flock, auf den ersten zwei Skeleton-Weltcup-Stationen Achte und Neunte, hat am Freitag in Winterberg das samstägige Finale verpasst. Die Tirolerin belegte im einzigen Vorlauf - der andere wurde wegen Schneefalls abgesagt - bei schwierigen Bedingungen nur den 20. Platz. Nicht besser erging es der kanadischen Weltcup-Spitzenreiterin Melissa Hollingsworth und der deutschen Olympia-Dritten Anja Huber.

Bei den Männern schied Matthias Guggenberger als 13. um 0,22 Sekunden aus. Der zweiten Lauf wurde nach der Fahrt des Tirolers wegen Sturmböen abgebrochen. In Winterberg wird ein neuer Modus mit zwei Vorläufen und einem Finale der Top Ten am nächsten Tag getestet.

Ergebnisse der Vorläufe von Frauen und Männern zum Skeleton-Weltcup in Winterberg (jeweils nur ein Lauf/1. Frauen-Lauf wegen Schneefalls gestrichen, 2. Männer-Lauf wegen Sturms abgebrochen):

Frauen: 1. Nozomi Komuro (JPN) 1:00,32 Minuten - 2. Marion Thees (GER) 0,12 zurück - 3. Katharina Heinz (GER) 0,18 zurück. Weiter (nicht für den Finallauf der Top Ten am Samstag qualifiziert u.a.): 20. Janine Flock (AUT) 1,17

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Männer: 1. Martins Dukurs (LAT) 57,26 Sekunden - 2. Alexander Tretjakow (RUS) 0,29 zurück - 3. Tomass Dukurs (LAT) 0,38. Weiter (nicht im Finale): 13. Matthias Guggenberger (AUT) 1,18 - 21. Raphael Maier (AUT) 1,67


Kommentieren