Hoffnung in Syrien: internationale Beobachter dürfen ins Land

Syrien hat nun – nach einigen Text-Änderungen – dem Plan der Arabischen Liga zugestimmt, der ein Ende der Gewalt zum Ziel hat.

Damaskus – Syrien lässt nun offenbar eine internationale Beobachtermission ins Land. Damit steigt die Hoffnung auf ein Ende der Gewalt im Land, das sich seit Wochen nahe eines Bürgerkrieges bewegte.

Damaskus habe ein entsprechendes Abkommen der Arabischen Liga unterzeichnet, teilte der syrische Außenminister am Montag mit.

Die syrische Regierung hatte demnach den stellvertretenden Außenminister Faisal Mekdad nach Kairo geschickt, um ein entsprechendes Protokoll zu unterzeichnen.

Dieses Dokument soll unter anderem die Details einer arabischen Beobachtermission in Syrien regeln.

Außenminister Walid al-Muallem erklärte zur gleichen Zeit vor der Presse in Damaskus, die Arabische Liga habe einigen Veränderungen an dem Dokument zugestimmt, die seine Regierung gefordert habe. Deshalb habe man sich erschlossen, das Protokoll zu unterzeichnen.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren


Schlagworte