Nordkorea soll Kurzstreckenrakete getestet haben

Nach dem Tod des Machthabers Kim Jong-Il demonstriert Nordkorea seine militärische Stärke. Meldungen aus Südkorea zufolge, soll das Militär einen Raketentest absolviert haben.

Pjöngjang – Nordkorea hat offenbar wenige Stunden nach der Bekanntgabe des Todes von Machthaber Kim Jong Il eine Kurzstreckenrakete getestet.

Das meldete die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap am Montag unter Berufung auf Regierungskreise. Demnach fand der Raketentest vor der Ostküste des Landes statt. Südkoreanische Militärbeamte konnten den Bericht zunächst nicht bestätigen.

Erste Amtshandlung Kim Jong-Uns?

Der Raketentest wäre wohl die erste Amtshandlung von Kim Jong-Un, der nach dem Tod seines Vaters den Posten des unantastbaren Staatschefs erbt.

Nach der Nachricht vom Tod Kim Jong Ils, der laut nordkoreanischem Staatsfernsehen bereits am Samstag verstarb, versetzte Südkorea seine Streitkräfte in höchste Alarmbereitschaft.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Provokationen als Ablenkung

Professor Lee Jung-Hoon von der Universität Seoul äußerte sich gegenüber der BBC besorgt darüber, dass die Machtübernahme durch Kim-Jong-Un zu sehr instabilen Zeiten in der Region führen könnte. „Wann immer es interne Unsicherheiten gibt, ist Nordkorea dazu geneigt durch Provokationen nach außen davon abzulenken,“ meinte er. (TT.com/dapd)


Kommentieren


Schlagworte