Selbstmordanschlag in Nordafghanistan mit 20 Toten

Während einer Trauerfeier hat sich im Norden des Landes ein Selbstmordattentäter in die Luft gesprengt.

Kabul - Bei einem Selbstmordanschlag in Nordafghanistan sind nach ersten Berichten 20 Menschen ums Leben gekommen. Der Attentäter habe sich in Talokan, der Hauptstadt der Provinz Tachar, bei einer Beerdigungszeremonie inmitten von Trauernden in die Luft gesprengt, sagte ein Polizeioffizier.

Zahlreiche weitere Menschen seien verletzt worden. Erste Berichte sprachen von 50 Verwundeten. Die Zahl könne aber noch steigen, hieß es. Unter den Todesopfern sei auch ein Abgeordneter, sagte der Gouverneur Abdul Jabar Takwa. „Ich war auch zu der Beerdigung eingeladen, aber bin nicht hingegangen. Ziel war entweder ich oder der Abgeordnete.“

Nach Angaben des Polizeichefs der Provinz, Khair Mohammad Temor, wurden die Verletzten in ein Krankenhaus gebracht. Zunächst bekannte sich niemand zu dem Anschlag. ( APA/dpa/AFP/Reuters )

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren


Schlagworte