Tscheche versteckt hunderte Reptilien in seinem Koffer

Bei der Sicherheitskontrolle am Flughafen von Buenos Aires entdeckten die überraschten Beamten auf ihren Bildschirmen „organische Substanzen, die sich bewegten“.

Buenos Aires – Ein Tscheche hat versucht, Hunderte lebende Reptilien in seinem Koffer aus Argentinien zu schmuggeln. Bei der Sicherheitskontrolle am Flughafen von Buenos Aires entdeckten die überraschten Beamten auf ihren Bildschirmen „organische Substanzen, die sich bewegten“, wie argentinische Zeitungen am Montag berichteten.

Nach Öffnung des Gepäckstücks zählten die Kontrolleure nicht weniger als 247 Reptilien und Weichtiere, darunter 15 giftige Vipern sowie junge Boas, Schnecken, Echsen, Kröten, Nattern und Schildkröten.

Wären die Schlangen nach Tschechien gelangt, hätten sie laut Experten dort Todesfälle auslösen können, da das Land nicht über Gegengifte gegen den Biss der seltenen und geschützten südamerikanischen Arten verfüge, hieß es in Zeitungsberichten.

Der Tscheche wurde wegen versuchten Schmuggels in besonders schwerem Fall angeklagt und gegen Kaution auf freien Fuß gesetzt. Der Vorfall ereignete sich bereits Anfang des Monats, wurde aber erst jetzt bekannt. (APA/AFP)

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren


Schlagworte