ORF setzt Silvester auf den Kaiser, den Stadl und „Dinner for One“

„Ein echter Wiener“ flucht noch vor Mitternacht - Donauwalzer zum Jahresanbruch.

Wien - Das Fernsehprogramm zu Silvester ist traditionell kein Ort für Innovationen: Auch der ORF setzt am 31. Dezember auf Bewährtes und Altbewährtes, wie aus einer Aussendung hervorgeht. Der „Kaiser“ hält wieder eine mehrteilige Silvesteraudienz mit Gästen von Andreas Gabalier bis Peter Rapp. Viktor Gernot bittet zum „Grätznfest“, Alfred Dorfer zeigt das Beste aus sieben Jahren „Dorfers Donnerstalk“. Zur humorigen Vervollständigung gibt es noch vor Mitternacht die Klassiker „Ein echter Wiener geht nicht unter: Jahreswende“ und „Dinner for One“.

Im zweiten Kanal verkürzt Andy Borg mit dem vierstündigen „Silvesterstadl“ die Wartezeit bis zum großen Korkenknallen. Weiter geht es um 0.10 Uhr mit der „Großen Silvesterparty“, bei der Highlights aus fünf Jahren „Silvesterstadl“ für Stimmung sorgen sollen. Den Anbruch des neuen Jahres feiert man um 0.00 Uhr traditionell mit dem Donauwalzer, diesmal mit einer Aufzeichnung aus dem Unteren Belvedere. Es tanzt das Ballett der Wiener Staatsoper in der Choreographie von Renato Zanella. (APA)


Kommentieren