Zillertal: Deutscher stürzte mit Enkeln im Auto 40 Meter ab

Das zehnjährige Mädchen konnte sich selbst aus dem Fahrzeug befreien. Ihr 80-jähriger Opa musste von der Feuerwehr aus dem Wrack geschnitten werden.

Innsbruck – Ein Urlauber aus Deutschland ist am Dienstag beim Revisieren mit seinem Auto in Ramsberg im Tiroler Zillertal rund 40 Meter abgestürzt. Der 80-Jährige hatte seine zehnjährige Enkelin und deren zweijährigen Bruder im Pkw. Der Mann wurde bei dem Unfall im Wrack eingeklemmt. Er wurde herausgeschnitten und in die Uni-Klinik Innsbruck geflogen. Die beiden Kinder wurden verletzt ins Bezirkskrankenhaus Schwaz und nach Innsbruck eingeliefert, teilte ein Polizist mit.

Der 80-Jährige wollte mit seiner Frau und den Enkeln rodeln, die Eltern waren zu diesem Zeitpunkt Skifahren. Die Urlauber waren auf dem Ramsberg unterwegs, bemerkten auf der steilen Bergstraße aber, dass sie sich verfahren hatten, schilderte der Beamte. In einer Ausweiche wollte der Pensionist umkehren. Die Frau stieg aus dem Auto, um ihrem Mann Anweisungen beim Reversieren zu geben.

Aus noch unbekannter Ursache geriet der Lenker zu weit über den Fahrbahnrand hinaus und stürzte ab. Er landete 40 Meter tiefer in einem Wald. Seine Frau eilte zu einem naheliegenden Haus und holte Hilfe. In der Zwischenzeit hatte sich das Mädchen selbst aus dem Wrack befreit. Ein Anrainer rettete den Zweijährigen. Im Einsatz standen neben den Bergrettern auch mehrere Feuerwehren sowie Rettungshubschrauber. (APA)


Kommentieren