Drama um kleines Mädchen in Lechaschau

Einen großen Schutzengel hatte ein Kleinkind in Lechaschau: Das 15 Monate alte Mädchen wurde erfolgreich reanimiert, nachdem es sich selbst an einem Schlüsselband stranguliert hatte.

Lechaschau – Viel Glück hatte am Dienstag ein 15 Monate altes Mädchen in Lechaschau (Bezirk Reutte). Wohl nur aufgrund der Wachsamkeit ihres 15-jährigen Bruders ist das Kleinkind noch am Leben.

Eine in Deutschland lebende türkische Familie war zum Mittagessen zu Gast bei Freunden, als das Mädchen alleine ins Kinderzimmer lief. Da es nach einigen Minuten nicht zurückkam, schaute ihr Bruder nach ihr. Beim Aufschieben der Kinderzimmertüre bemerkte er, dass sich seine kleine Schwester mit dem Hals an einem rund 40 Zentimeter langen Schlüsselband verfangen hatte und leblos daran hing.

Der Jugendliche rief sofort nach seinen Eltern, die das bereits ohnmächtige Mädchen befreiten und die Rettung alarmierten. Bis zum Eintreffen des Notarztes versuchte die Mutter ihre Tochter zu reanimieren. Das Rettungsteam setzte die Wiederbelebungsmaßnahmen fort und war dabei letzlich erfolgreich.

Danach wurde das Kind ins Krankenhaus Reutte gebracht, wo es weiter behandelt wurde. Nach Auskunft der Ärzte ist das Kind zum Glück bereits außer Lebensgefahr. (TT.com)

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Schlagworte