Alarm in Südtirol: 10.000 Kubikmeter aus Stausee gelaufen

In Kurzras im Schnalstal sind Dienstagabend riesige Mengen Wasser aus dem Gletschersee abgelaufen. Die Hintergründe sind noch unklar.

Kurzras – Schrecksekunde im Südtiroler Schnalstal: Dienstagabend musste ein Großaufgebot an Zivilschutzkräften ausrücken, weil der Teufelsee oder ein anderer Gletschersee Wasser verloren.

Aufgefallen war das, als der Schnalser Bach am Nachmittag ungewöhnlich viel Wasser führte und es zu lokalen Überschwemmungen kam. Die Einsatzkräfte reagierten sofort – kurzfristig mussten aber einige Gebäude und der Camping-Platz evakuiert werden. Sogar eine Evakuierung des gesamten Ortes wurde angedacht.

Insgesamt verlor der Gletschersee 10.000 Kubikmeter Wasser, ein Großteil davon floss über den Bach ab. „Am Abend erreichte das Wasser Kurzras, ohne jedoch Schäden zu verursachen“, erklärte die Bozner Berufsfeuerwehr gegenüber „Südtirol Online“. Das Wasser landete letztlich im Staubecken – und es konnte Entwarnung gegeben werden.

Die Hintergründe sind derzeit noch nicht bekannt. Aufgrund der Dunkelheit musste die Ursachenforschung auf Mittwoch verschoben werden. (tt.com)


Kommentieren


Schlagworte