Betrunkener Ire verirrte sich im im Wald: Suchaktion gestartet

Die Wirtin der Vorderkaiserfelden-Hütte im Kaisertal hatte aus Sorge die Einsatzkräfte verständigt, und dem 46-Jährigen dadurch vermutlich das Leben gerettet.

Kufstein – Stundenlang irrte ein Ire am Freitagabend im Wald bei der Rietzau-Alm im Kaisertal umher, bevor er gerettet worden ist.

Seine Rettung hat er einer besorgten Hüttenwirtin zu verdanken, sie kurz nach 22 Uhr bei den Einsatzkräften Alarm Schlug, weil dem 46-jährigen Mann etwas passiert sein könnte.

Der Mann war betrunken gegen 19 Uhr von der Alm zu Fuß in Richtung Tal gegangen. Dabei dürfte er über einen Weg hinausgekommen sein und in einen angrenzenden steilen Wald gestürzt sein. Dort verlor er vollkommen die Orientierung und fand nicht mehr zurück auf den Wanderweg.

Die alarmierte Bergrettung konnte den Mann mit einer Handypeilung gegen 0.40 Uhr orten und bergen. Er wurde unterkühlt ins Krankenhaus Kufstein gebracht. (tt.com)

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren


Schlagworte