Richtig schminken will gelernt sein

Manche Frauen neigen dazu, sich dunkler zu schminken, als ihr Hauttyp vorgibt. Andere wiederum lassen die Sache mit dem Schminken lieber gleich bleiben. In der Tachezy Styling Lounge im dez konnten sich vergangene Woche über 300 Frauen Schminktipps für jeden Anlass von den Pinsel-Profis holen.

  • Artikel
  • Diskussion

Von Miriam Hottter

Für viele Frauen ist es nicht mehr auszudenken, ohne Schminke vor die Tür zu gehen. Aber immer noch sind viele Frauen unsicher. Sie wissen nicht, wie sie sich richtig schminken und stylen sollen. Denn natürlich möchte keine von ihnen aussehen, als wäre sie in den so oft zitierten Farbtopf gefallen. Um den Frauen aus der Schmink-Patsche zu helfen, lud die Parfumerie Tachezy vom 29. bis 31. März zum zweiten Mal zum Beauty-Festival im Einkaufszentrum dez in Innsbruck.

„Immer wieder kommen Frauen zu uns in die Filialen und suchen das passende Make-up für ihren Typ“, erklärt Barbara Sponring, Inhaberin der Tachezy Parfumerie. Genau aus diesem Grund hat sie das Beauty-Festival ins Leben gerufen. Sie möchte interessierten Frauen die Möglichkeit geben, sich Tipps und Tricks von Experten zu holen. Denn Visagisten und Make-up-Artists wüssten auf den ersten Blick, welche Kosmetikprodukte die individuelle Schönheit nochmals hervorheben und müde Augen strahlen lassen können.

„Mit Make-up kann man viele kleine Schönheitsfehler kaschieren“, sagt der 23-jährige Matè Bauer, der als Visagist für Estée Lauder arbeitet. Und er weiß auch, wie man diese Makel mit natürlichen Mitteln – ohne Schönheitsoperation – korrigieren kann. „Keiner ist perfekt, aber zum Glück gibt es ja Mittel, mit denen man sich helfen kann“, schmunzelt der Wiener.

Ein Klassiker: Viele Frauen wünschen sich einen Schmollmund à la Angelina Jolie. Mit einem Concealer könne man dünne Lippen voller wirken lassen, indem man die Ränder betupft und dadurch heller macht. Auch für Schlupflider gibt es einen Trick, verrät Sponring: Mit einem hellen Lidschatten in Perlmutt-Farben kann man das Auge unter dem Augenbrauenrand aufhellen. Generell sollte bei kleinen Augen auf einen Lidstrich verzichtet werden. „Das verkleinert das Auge optisch nur noch mehr“, meint die Tachezy-Chefin.

TT-Geburtstag: Jetzt eine von 76 Torten gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet automatisch.

In diesem Frühling gibt es aber für alle Frauen ein No-go: nämlich dunkle Farben für Augen und Nägel. Heuer seien kräftige Farben in Türkis, Grün und Rot angesagt.

So knallig bunt darf es aber nur am Abend sein. Für ein alltagtaugliches und natürliches Make-up gilt die Devise: Weniger ist mehr. „Man sollte erst auf den zweiten Blick erkennen, dass man geschminkt ist“, erklärt Bauer. Klingt in der Theorie gut, aber bekommt ein Laie auch so ein Make-up hin? Die TT hat es ausprobiert und sich von Schminkprofis zeigen lassen, wie‘s geht. In acht einfachen Schritten zaubert man sich ein natürliches Frühlings-Make-up ins Gesicht und sorgt für einen unauffälligen Hingucker.


Kommentieren


Schlagworte