Alte Rechte beschäftigten Silz

Silz – Ein nicht alltägliches Kaufgesuch trudelte in den vergangenen Wochen im Silzer Gemeindeamt ein. Darin begehrt die Nachbargemeinde Hai...

  • Artikel
  • Diskussion

Silz – Ein nicht alltägliches Kaufgesuch trudelte in den vergangenen Wochen im Silzer Gemeindeamt ein. Darin begehrt die Nachbargemeinde Haiming die Abtretung zweier Teilstreifen in einer Größenordnung von einmal 95 sowie einmal 186 Quadratmetern.

Die Flächen, die sich im Bereich der Ötztaler Höhe befinden, gehen auf ein erloschenes Waalrecht zurück, in dem die Gemeinde Silz als Halbeigentümer der Parzellen ausgewiesen ist. Bürgermeister Hermann Föger: „Normalerweise bin ich einer, der gerne handelt, in diesem Fall aber nicht. Gemeinden sollten kulant miteinander umgehen.“ Der Gemeinderat billigte den Verkauf der beiden Fragmente zum vorgeschlagenen Preis von 87 und elf Euro je Quadratmeter.

Auch in einem anderen Zusammenhang ging es bei der jüngsten Gemeinderatssitzung um alte Rechte. Und zwar begehrte ein Kühtaier Grundbesitzer die Lastenfreistellung seiner Kühtaier Liegenschaft. Das Grundstück sei rundherum bebaut, deshalb seien die alten Pflichten nicht mehr anzuwenden, so seine Argumentation. Die Abmachungen lesen sich in der Tat wie aus einer anderen Zeit: Denn neben einer Erlaubnis zum Viehtrieb- und der Verpflichtung zum Abzäunen geht es darin auch um die jährliche Bereitstellung von 13,44 Kilogramm Rinderschmalz, einem Mithelfen beim schneefallbedingten Alp- abtrieb und dem Bereitstellen von Holz zum Trocknen durchnässter Hirten.

Dieser Antrag zur Lastenfreistellung derartig alter Servitute wurde im Gemeinderat mit einer Gegenstimme gutgeheißen. (best)

TT-Geburtstag: Jetzt eine von 76 Torten gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet automatisch.


Kommentieren