Scheffauer bringen Kinder aus zwei Ländern zusammen

Scheffau – Schon im Vorjahr verbrachte eine Gruppe von Kindern aus Ostbelgien eine Woche in Scheffau. Doch was für die meisten selbstverstän...

  • Artikel
  • Diskussion

Scheffau –Schon im Vorjahr verbrachte eine Gruppe von Kindern aus Ostbelgien eine Woche in Scheffau. Doch was für die meisten selbstverständlich ist, das ist für diese Gruppe nicht der Fall, denn alle haben sie ein Handicap zu tragen. Zwei Motoren gibt es, die diese Freundschaft ins Leben gerufen haben: Franz Josef Vandenhirtz und Gerhard Told. Sie organisieren, sammeln und erstellen Pläne, damit die Woche dann wie am Schnürchen läuft und die Kinder ihren Spaß haben. Eröffnet wurde die Freundschaftswoche im Kinderkaiserland in Scheffau. Neben Ernst Schöpf, Präsident des Tiroler Gemeindeverbandes, und den Vertretern der Sonderschulen des Bezirks Kufstein und des Kiwanis-Clubs, der die Aktion unterstützt, war auch der belgische Minister für Unterricht, Ausbildung und Beschäftigung Oliver Paasch angereist. Dirk Schleihs vom Zentrum für Förderpädagogik sieht den großen Nutzen für die Kinder darin, dass sie einerseits eine äußerst abwechslungsreiche Woche mit Ski- und Schlittenfahren und gemeinsame Veranstaltungen mit den Schülern aus Scheffau erleben, dass sie aber auch, und das oft erstmals, erleben, selbstständig zu sein und eine Woche ohne Eltern zu verbringen.

Im Gegenzug fahren im heurigen Sommer Tiroler Kinder aus den Sonderpädagogischen Zentren Mariatal in Kramsach, Wörgl und Kufstein nach Belgien. (be)

TT-ePaper gratis lesen und Weber-Grill gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren