Schneesturm überraschte Moskauer in Frühlingslaune

Die Temperaturen in der russischen Hauptstadt sanken auf minus zwei Grad und auf zahlreichen Straßen gab es Glatteis.

  • Artikel
  • Diskussion

Moskau – Mitten im Frühling hat ein schwerer Schneesturm die Bewohner Moskaus überrascht. Die Temperaturen in der russischen Hauptstadt sanken auf minus zwei Grad und auf zahlreichen Straßen gab es Glatteis, wie der Wetterdienst am Donnerstag mitteilte.

Im Tagesverlauf sollte es weiteren Schneefall und Windböen mit einer Geschwindigkeit von 17 Metern pro Sekunde geben - und am Freitag sollten die Temperaturen sogar noch weiter sinken. Der Fernsehsender NTV sprach von einem „Schnee-Albtraum“ und rief die Moskauer zur Vorsicht auf: Der Wind könne Bäume und Werbeplakate umreißen.

Die Menschen in Moskau haben bereits einen ungewöhnlich kalten und langen Winter hinter sich und müssen sich nun noch wochenlang auf Schnee einstellen: Bis Ende April werde es Schneewehen geben, sagte der Leiter des Wetterdienstes, Roman Wilfand, der Tageszeitung „Komsomolskaja Prawda“.

Ein Schneesturm mit Böen mit einer Geschwindigkeit von 35 Metern pro Sekunde traf am Donnerstag auch die Kamtschatka-Halbinsel im Fernen Osten Russlands. Dort wurde nach Angaben des Katastrophenschutzes der Unterricht an allen Schulen gestrichen. Bereits am Mittwoch hatte in der Region ein Schneesturm auf der Insel Sachalin für Chaos gesorgt. (APA/AFP)

3x Weber-Grill und 10x Just Spices Gewürzbox zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte