Rabiate Kühe verletzten zwei Menschen

Hopfgarten, Brixlegg – Ganz friedlich steht die Kuh im Stall – und frisst. Nichts erinnert an die dramatischen Minuten kurz zuvor. Da hatte ...

  • Artikel
  • Diskussion

Hopfgarten, Brixlegg –Ganz friedlich steht die Kuh im Stall – und frisst. Nichts erinnert an die dramatischen Minuten kurz zuvor. Da hatte das Tier den Bauern getreten und diesen schwer verletzt. Es war nicht der einzige Angriff einer wild gewordenen Kuh in den vergangenen zwei Tagen.

Am Nachmittag sollte die Kuh vom Tierarzt geimpft werden. Das Tier war angehängt, als sich der 72-jährige Landwirt dem Vieh näherte. Da schlug das Tier urplötzlich aus und traf den Bauern. Dieser erlitt eine Gehirnerschütterung und eine Platzwunde. Der Tierarzt setzte den Notruf ab und alarmierte die Einsatzkräfte. Der Bauer wurde mit dem Notarzthubschrauber Heli 3 ins Krankenhaus nach Kufstein geflogen. Dort wurde der Mann gestern noch genauer untersucht.

Es war nicht das einzige Vieh, das seinem Besitzer in den vergangenen zwei Tagen im Unterland Ärger macht. Wie bereits berichtet, lieferte eine rabiate Kuh ihrem Besitzer, der Polizei und einem Jäger am Mittwochabend rund um Brixlegg eine filmreife Verfolgungsjagd.

Auch in diesem Fall wurde eine Person verletzt. Ein Polizist war von der Kuh zu Boden gestoßen worden. Wie jetzt bekannt wurde, sollte das Tier verkauft und gegen 18 Uhr auf einen Anhänger verladen werden. Die Kuh riss sich los und türmte in Richtung Autobahn, woraufhin der Bauer die Polizei alarmierte. Einem Polizisten gelang es, das Tier zu fassen, gegen die Kraft der Kuh hatte der Beamte aber keine Chance. Er wurde mitgerissen und verletzt. Erst ein Jäger beendete den Ausreißversuch durch einen gezielten Schuss. (TT)


Kommentieren


Schlagworte