Verbot der Osterfeuer in Kärnten teils wieder aufgehoben

Klagenfurt (APA) - Das in Kärnten traditionell am Karsamstag stattfindende Abbrennen von Osterfeuern, das Anfang der Karwoche in mehreren Kä...

  • Artikel
  • Diskussion

Klagenfurt (APA) - Das in Kärnten traditionell am Karsamstag stattfindende Abbrennen von Osterfeuern, das Anfang der Karwoche in mehreren Kärntner Städten und Gemeinden wegen der Trockenheit verboten worden war, kann nun teilweise doch stattfinden. Verantwortlich dafür sind die kräftigen Regenfälle am Donnerstag und am Freitag. So haben die Städte Klagenfurt, St. Veit/Glan, Völkermarkt und Bleiburg die Verbote wieder aufgehoben, ebenso die Gemeinden Brückl und Moosburg.

Das Abbrennen von Feuern ist landesweit ein beliebter Osterbrauch. Laut Feuerwehr werden in einem „normalen“ Jahr rund 3.000 Anmeldungen registriert. Verbrannt werden dürfen nur Baum- und Strauchschnitt sowie Holz, und das nur in der Nacht auf Ostersonntag. Regnet oder stürmt es zu stark, darf der Osterhaufen eine Woche später abgebrannt werden.


Kommentieren