Nächster Versuch: Siemens will mit Osram im Herbst an die Börse

München (APA/dpa) - Der Elektrokonzern Siemens will die Lichttechnik-Tochter Osram nach Medieninformationen voraussichtlich im Herbst an die...

  • Artikel
  • Diskussion

München (APA/dpa) - Der Elektrokonzern Siemens will die Lichttechnik-Tochter Osram nach Medieninformationen voraussichtlich im Herbst an die Börse bringen. Der genaue Zeitpunkt hänge davon ab, wie sich bis dahin das Geschäft mit LED-Beleuchtungstechnik entwickle, sagte Siemens-Finanzchef Joe Kaeser in einem im Vorhinein veröffentlichten Interview mit der Wirtschaftszeitung „Euro am Sonntag“. „Wenn der Zyklus dann wieder nach oben zeigt, könnte ich mir als Zeitfenster für den Börsengang den Herbst vorstellen“, zitiert das Blatt den Manager.

Ursprünglich war der Börsengang von Osram schon für 2011 geplant. Mitte März hatte es dann geheißen, der Börsengang solle nun im nächsten Halbjahr über die Bühne gehen und auch Geld für Investitionen in die Kasse bringen. Das Traditionsunternehmen hatte durch den Technologiesprung auf dem Lichtmarkt plötzlich asiatische Elektronikriesen wie LG oder Samsung als Konkurrenten. Belastet wird die Siemens-Tochter derzeit noch durch einen Führungswechsel: Der bisher für das Tagesgeschäft zuständige Osram-Vorstand Martin Goetzeler (49) hatte Ende März seinen Hut genommen.


Kommentieren