Britney Spears: Ihr Verlobter soll weiterer Vormund werden

Britney Spears‘ Verlobter Jason Trawick soll neben ihrem Vater ihr zweiter Vormund werden.

  • Artikel
  • Diskussion

Los Angeles – Die US-amerikanische Popsängerin steht seit einem Zusammenbruch im Jahr 2008 unter der Vormundschaft ihres Vaters Jamie Spears, der nun ein Gericht gebeten haben soll, ihren zukünftigen Ehemann ebenfalls mit dieser Funktion zu betrauen, wie ‚People‘ berichtet. Damit könnte Trawick bald einen Teil der Verantwortung im Bezug auf das allgemeine Wohlbefinden seiner Verlobten übernehmen, während ihre Finanzen dadurch jedoch nicht in seine Hände gelegt werden sollen.

Es könnte sich dabei womöglich um einen Schritt in Richtung Hochzeit handeln, vermutet der Anwalt Jeffrey S. Cohen aus Los Angeles. „Es könnte ein Zeichen dafür sein, dass die Hochzeit des Paares ansteht“, findet Cohen. „Es ist vermutlich ein Kompromiss zwischen Britney, ihrem Vater und Trawick, um die Ehe richtig anzugehen. Ihr zukünftiger Ehemann muss natürlich ein Mitspracherecht haben, wenn es um ihr Wohlbefinden geht.“

Danach, dass die Vormundschaft über Britney Spears bald vollständig aufgehoben wird, sieht es indes bisher nicht aus. Obwohl die 30-Jährige selbst Berichten zufolge eine solche Aufhebung begrüßen würde, schätzen ihr Arzt und ihr Betreuerteam es noch nicht als die richtige Zeit dafür ein. „Britney meinte, dass sie wieder dazu bereit ist, die Kontrolle in ihrem Leben zu übernehmen“, enthüllte ein Nahestehender kürzlich gegenüber ‚RadarOnline.com‘. „Sie hat das zu mehreren Gelegenheiten verlauten lassen, aber ihr Arzt glaubt, dass sie noch nicht bereit dafür ist, dass die Vormundschaft aufgehoben wird. Sie hat sich vor allem in den letzten 18 Monaten zum Positiven entwickelt, aber ihr Team will sich mehr Zeit lassen.“ (Bang)

TT-Geburtstag: Jetzt eine von 76 Torten gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet automatisch.


Kommentieren