ECOWAS habt Sanktionen gegen Mali auf

Abuja (APA/AFP) - Nach der Zusage der Militärjunta in Mali, die Macht an eine zivile Übergangsregierung zu übergeben, hat die Westafrikanisc...

  • Artikel
  • Diskussion

Abuja (APA/AFP) - Nach der Zusage der Militärjunta in Mali, die Macht an eine zivile Übergangsregierung zu übergeben, hat die Westafrikanische Wirtschaftsgemeinschaft (ECOWAS) alle gegen das Land verhängten Sanktionen aufgehoben. Als Reaktion auf die Unterzeichnung des Rahmenabkommens zur „Wiederherstellung der verfassungsmäßigen Ordnung“ würden die Sanktionen „mit sofortiger Wirkung“ aufgehoben, erklärte die ECOWAS am Sonntag.

Die Freitagnacht auf internationalen Druck zwischen dem Putschistenführer Amadou Sanogo und dem ECOWAS-Unterhändler Djibrill Bassole erzielte Einigung sieht unter anderem die Ernennung eines Übergangspräsidenten und eines Übergangsregierungschefs vor. Die Interimsregierung soll Präsidentschafts- und Parlamentswahlen organisieren. Im Gegenzug sollen die Putschisten der Junta amnestiert werden. Auch die Aufhebung der Sanktionen ist Teil der Abmachung.

Eine Gruppe von Offizieren unter Führung von Sanogo hatte am 22. März in Bamako die Macht übernommen. Sie warfen der Regierung vor, nicht ausreichende Maßnahmen zur Bekämpfung der Tuareg-Rebellion und von Islamisten im Norden des Landes zu treffen. Die ECOWAS hatte nach dem Putsch ein vollständiges Handelsembargo mit allen angrenzenden Ländern und Kontensperrungen verhängt.

TT-Geburtstag: Jetzt eine von 76 Torten gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet automatisch.


Kommentieren