EURO 2012

Advocaat hört nach der EURO als Russland-Trainer auf

In den Niederlanden wird spekuliert, dass Advocaat neuer Trainer beim PSV Eindhoven wird.

Moskau – Dick Advocaat wird seinen Job als Trainer der russischen Fußball-Nationalmannschaft nach der Europameisterschaft in Polen und der Ukraine aufgeben. „Nach der EM werde ich gehen“, sagte Advocaat am Montag der russischen Zeitung „Sport-Express“. „Über die Gründe will ich nichts sagen, es hat aber auf jeden Fall nichts mit Geld zu tun“, sagte der 64-Jährige.

In Advocaats niederländischer Heimat wird seit Wochen damit gerechnet, dass der erfahrene Coach ab der kommenden Saison zur PSV Eindhoven zurückkehrt. Dort war Advocaat bereits von 1995 bis 1998 tätig. In Eindhoven war der Ex-Schalker Fred Rutten nach einer Negativserie entlassen worden. Derzeit wird das Team von Phillip Cocu betreut.

In Russland hatte der ehemalige Trainer von Borussia Mönchengladbach 2010 die Nachfolge seines Landsmannes Guus Hiddink angetreten und die Russen als Sieger der Qualifikationsgruppe B zur EM geführt. Dass sein Entschluss, den Vertrag nicht zu verlängern, Auswirkungen auf die Leistungen seines Teams bei der Endrunde hat, glaubt Advocaat nicht. „Ich bin sicher, dass sich diese Nachricht nicht auf unsere Vorbereitung auf die EURO 2012 auswirken wird.“

Bei der EM trifft Russland in der Gruppe A auf Gastgeber Polen, Griechenland und Tschechien. 2008 waren die Russen in der Schweiz und Österreich unter Hiddink mit begeisterndem Offensiv-Fußball erst im Halbfinale am späteren Europameister Spanien gescheitert. (dpa)