Weltpolitik

Offizieller Beginn des Wahlkampfs zur Präsidentenwahl in Ägypten

Während der offiziellen Wahlkampfzeit können die Kandidaten öffentliche Plakatwände nutzen und Wahlkampfspots im Fernsehen schalten.

Kairo – In Ägypten hat am Montag gut drei Wochen vor der ersten Runde der Präsidentenwahl offiziell der Wahlkampf begonnen. Während der offiziellen Wahlkampfzeit können die Kandidaten öffentliche Plakatwände nutzen und Wahlkampfspots im Fernsehen schalten. Der Wahlkampf endet 48 Stunden vor der ersten Wahlrunde am 23. und 24. Mai. Die Stichwahl findet am 16. und 17. Juni statt. Ende Juni will der Militärrat, der seit dem Sturz von Präsident Hosni Mubarak im Februar 2011 die Politik führt, dem Präsidenten die Macht übergeben.

De facto hat der Wahlkampf bereits vor Wochen begonnen. Die Straßen sind längst von Plakaten und Transparenten übersät. Die 13 offiziell zugelassenen Kandidaten bereisen ohne Unterlass das Land. Die säkularen Kräfte sind vor allem durch Mubaraks früheren Außenminister Amr Moussa vertreten, der bis zum vergangenen Jahr Generalsekretär der Arabischen Liga war. Auch Mubaraks früherer Regierungschef Ahmed Shafik tritt zur Abstimmung an.

Bei den Islamisten hat ein früheres Mitglied der Muslimbrüder, Abdel Moneim Abul Futuh, kürzlich die Unterstützung der radikaleren Salafisten erhalten, nachdem ihr Kandidat von der Wahlkommission disqualifiziert worden war. Die Muslimbrüder stellen ihrerseits den Vorsitzenden der Partei für Gerechtigkeit und Freiheit, Mohammed Morsi, auf. Die Eröffnung des Wahlkampfs wird überschattet von dem Konflikt zwischen dem Militärrat und den Muslimbrüdern, welche die Entlassung des Regierungschefs Kamal al-Gansouri fordern. (APA/AFP)

Verwandte Themen