Schüler wagten sich an Greifbares

Innsbruck – Eine Feuerwehrhalle, eine Hauptschule, betreutes Wohnen oder gar ein Doppelhaus in der Karibik: Den Schülern der 5. Klasse der H...

Innsbruck –Eine Feuerwehrhalle, eine Hauptschule, betreutes Wohnen oder gar ein Doppelhaus in der Karibik: Den Schülern der 5. Klasse der HTL für Bau und Kunst (HBTH) waren bei der Suche nach Maturaprojekten keine Grenzen gesetzt – genauso wenig wie bei der Umsetzung. Einzig realistisch mussten die Vorhaben sein. Dafür haben die Maturanten bei ihren sechs Projekten auch ganze Arbeit geleistet.

Das Trio Andreas Kirchmair, Stefan Mayr und Bernhard Poscher hat ein neues Gemeindezentrum für Tulfes auf die Beine gestellt, von der Grundlagenarbeit bis hin zur fertigen Einreichplanung. „Jeder von uns hat 440 Stunden investiert“, berichten die drei Schüler vom beträchtlichen Aufwand. Die Herausforderung war die Integration des Gemeindeamtes, des Tourismusbüros, einer Bank und eines Nahversorgers in das Gebäude. Ihre Pläne würden auch an die Gemeinde weitergeleitet, sagen die jungen Planer. Ob es zur Umsetzung kommt, ist offen. Geschätzte Kosten: 1,8–2 Mio. Euro. (cm)