Gesellschaft

26 Millionen Dollar für Picassos „Frau auf Stuhl“

Kein Rekord für Picasso: Das Bild „Femme assise dans un fauteuil“ von 1941 ist am Mittwochabend bei Sotheby‘s in New York für 26 Millionen Dollar (19,7 Mio. Euro) versteigert worden. Es blieb damit genau im Schätzbereich von 20 bis 30 Millionen Dollar. Das Bild zeigt Pablo Picassos Muse Dora Maar auf einem Stuhl sitzend - eckig-kantig verfremdet, wie er in der Zeit um den Zweiten Weltkrieg malte.

„Seine damalige Geliebte war eine wunderschöne Frau, und doch ist diese Darstellung verstörend“, hatte Kunstexperte David Norman von Sotheby‘s gesagt. „Es ist Picassos Reaktion auf die Zeit, den Zweiten Weltkrieg und die Besetzung Frankreichs durch die Nazis.“ Für die Kunst sei das Bild ein Meilenstein und auch nach mehr als 70 Jahren immer noch „lebendig, als wäre es elektrisch“.

Der Picasso galt als zweiter Höhepunkt des Abends. Später sollte noch „Der Schrei“ von Edvard Munch versteigert werden, der dem Auktionshaus zufolge 80 Millionen Dollar wert sein soll.

Verwandte Themen