Gesellschaft

421.000 Haitianer leben in Notunterkünften

Zwei Jahre nach dem Erdbeben leben noch immer Hunderttausende in Notunterkünfte.

Port-au-Prince – Mehr als zwei Jahre nach dem verheerenden Erdbeben in Haiti leben noch immer 421.000 Menschen in Notunterkünften. Ihre Zahl ist allerdings rückläufig. Seit Februar sank sie um 14 Prozent.

Das ist der stärkste Rückgang seit Beginn des vergangenen Jahres, wie die Menschenrechtsgruppe IOM am Mittwoch mitteilte. Grund dafür ist unter anderem ein Förderprogramm, das Familien bei einem Umzug mit 500 Dollar (381 Euro) unterstützt.

Insgesamt haben nach Angaben von IOM rund 73 Prozent der Betroffenen die unwirtlichen Lager verlassen, die nach der Katastrophe vom Jänner 2010 errichtet worden waren. Damals verloren hatten rund 1,5 Millionen Menschen ihr Obdach verloren. (APA/sda)

Verwandte Themen