Primera Division

Real Madrid Meister - Mourinho stellte Happel-Rekord ein

Der 3:0-Sieg in Bilbao war das Meisterstück für die „Königlichen“.

Bilbao – Real Madrid ist zum 32. Mal spanischer Fußball-Meister. Der Rekord-Champion siegte am Mittwochabend auswärts gegen Athletic Bilbao 3:0 und ist zwei Partien vor Schluss nicht mehr von Platz eins zu verdrängen. Die „Königlichen“ haben beim Rekord-Torverhältnis von 115:30 94 Punkte auf dem Konto, der uneinholbare Vorsprung auf den zweitplatzierten FC Barcelona beträgt sieben Zähler. Dem entthronten Titelverteidiger Barca, der seit 2008/09 dreimal in Folge Meister war, nützte am Mittwoch auch ein klarer 4:1-Heimsieg mit drei Toren Lionel Messi gegen Malaga nichts mehr.

Ronaldo vergibt Elfmeter

Die Partie der Madrilenen beim Europa-League-Finalisten Bilbao begann mit einem verschossenen Elfmeter von Cristiano Ronaldo (12.). Wenig später stellten Tore von Gonzalo Higuain (16.) und Mesut Özil (20.) aber die Weichen auf Sieg. Nach der Pause machte Ronaldo mit dem 3:0 (50.) endgültig den Sack zu. Für Ronaldo war es in der Meisterschaft Saisontreffer Nummer 44, Messi hat mit 46 Toren derzeit die Nase vorne.

Für Real, das vor einer Woche im Champions-League-Halbfinale an Bayern München gescheitert ist, war es der erste Meistertitel seit 2008. Der weiterhin letzte spanische Meister, der nicht Real Madrid oder FC Barcelona hieß, war 2004 Valencia.

Jose Mourinho stellte am Mittwoch einen bisher vom Österreicher Ernst Happel und vom Italiener Giovanni Trapattoni gehaltenen Rekord ein. Der Portugiese ist erst der dritte Trainer in Europa, der Meistertitel in vier verschiedenen Ländern gewonnen hat. Mourinho schaffte dieses Kunststück in Portugal mit dem FC Porto (2003, 2004), in England mit Chelsea (2005, 2006), in Italien mit Inter Mailand (2009, 2010) und nun in Spanien mit Real Madrid.

Happel war in Österreich mit Rapid (1960) und dem FC Tirol (1989, 1990) Champion, in den Niederlanden mit Feyenoord (1969, 1971), in Belgien mit dem FC Brügge (1976, 1977, 1978) und in Deutschland mit dem Hamburger SV (1982, 1983). Trapattoni holte sich Meisterehren in Italien mit Juventus Turin (1977, 1978, 1981, 1982, 1984, 1986) und Inter Mailand (1989), in Deutschland mit den Bayern (1997), in Portugal mit Benfica (2005) und in Österreich mit Salzburg (2007). (APA/Reuters/AFP)

Verwandte Themen